Wie viel kostet eine Webseite?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort. Man könnte genausogut fragen: Was kostet ein Auto? Zwischen Kleinwagen, Luxuslimousine und fahrbarem Schwerlastkran gibt es viele Abstufungen. Wer sich diese Frage stellt, muss seine eigenen Bedürfnisse definieren und sich dann einen Überblick über die Faktoren schaffen, welche die nötige Arbeitszeit beeinflussen. Erst mit diesem Wissen kann man Angebote seriös vergleichen. Ich teile die Kosten-Faktoren für eine Webseite hier in 3 Bereiche ein:

  • Dem technischen Gerüst. 
  • Dem grafischen und inhaltlichen Überbau. 
  • Optimierung, Wartung und Support

1. Das technische Gerüst

Webspace und Domains

Für eine Webseite, muss Speicherplatz auf einem öffentlich zugänglichen Webserver gemietet werden. Diese Leistung übernehmen Hosting-Anbieter, über welche man auch Domains buchen kann. Üblich sind Paket, bestehend aus Webspace und einer Domain. Im Paket enthalten sind auch eMail-Adressen. Die Kosten hierfür liegen grob bei um die 50-100€ im Jahr.

Das Content Management System (CMS)

Die Inhalte einer Webseite werden mit einem Content Management-System kurz CMS verwaltet.  Mit ihm kann auch ein Laie Texte editieren, neue Unterseiten anlegen und Bilder in das System hochladen. Es gibt viele verschiedener CMS-Systeme mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Der Funktionsumfang ist meistens ähnlich und lässt sich häufig mit Plugins erweitern. Wenn man außergewöhnliche Anforderungen an den Funktionsumfang der Seite hat, ist entscheidend, ob es bestehende Lösungen gibt. Falls nicht, steigen die Kosten durch die nötige Programmierung direkt deutlich an. Beispiele für außergewöhnliche Funktionen sind: Waren oder DIenstleistungen verkaufen, Synchronisierung von Datensätzen der Webseite mit anderen Servern etc.

Homepage-Baukasten

Ein jüngerer Trend sind Baukasten Systeme für Webseiten. Im Grunde handelt es sich um Pakete aus Webspace und einem fertig installierten CMS. Diese Systeme können durchaus adäquate Lösungen sind. Man ist allerdings auch an den entsprechenden Anbieter und die damit verbundenen Möglichkeiten und Einschränkungen gebunden. 

2. Der grafische und inhaltliche Überbau

Der grafische "Rahmen" und die Inhalte (Texte, Fotos, Videos) haben aus Sicht des Besuchers die größte Bedeutung. Was hinter den Kulissen auf technischer Ebene stattfindet ist ihm egal, so lange es funktioniert und er keine ungewöhnlichen Einschränkungen hinnehmen muss. Der Content hat daher zentral Bedeutung, denn man möchte ja die Besucher ansprechen und sie vom eigenen Angebot überzeugen.

Template & Themes

Wenn man sich die Layouts einzelner Unterseiten von Webseiten einmal genau ansieht, merkt man, dass diese meistens sehr ähnlich aufgebaut sind und einzelne Elemente in einem ähnlichen wiederkehrenden Stil gehalten sind (Zumindest bei gutem Design). Diese Gesamtheit widerkehrender Design-Elemente wird Template oder auch Theme genannt und ist als eigentständiger Design-Bestandteil anzusehen. Bei der Gestaltung des Templates kann ein Designer auf bestehende Vorlagen zurück greifen und diese je nach Bedarf in kleinem oder großen Umfang anpassen. In bestimmten Fällen kann es aber auch nötig sein ein Tempalte komplett von Null an zu programmieren, was natürlich teurer ist.  

Fotos und Illustrationen

Gute Fotos oder auch Illustrationen sind der wichtigste gestalterische Bestandteil einer Webseite. Über Fotos wird im besten Fall eine direkte, emotionale Botschaft an den Betrachter gesendet, bevor dieser auch nur ein Wort Text gelesen hat. Je nach Thema der eigenen Webseite, besteht die Möglichkeit, sich professionelle Fotos von Bilderarchiven einzukaufen - das ist die günstigste Lösung. Wenn man Wert auf Authentizität legt, kommt man aber nicht darum herum professionelle Aufnahmen von einem Fotografen erstellen zu lassen. 

Texte

Das Schreiben und Strukturieren von Texten für Webseiten erfordert Zeit und Erfahrung, denn Webseiten werden nicht linear gelesen. Eine wichtige Aufgabe eines Webdesginers ist es, den Content so zu strukturieren, dass der Besucher sich gut auf der Seite zurecht findet. Bei Seiten mit spezifischen Themen wird meistens aber auch die Expertise eines Fachmannes benötigt.

Layout einzelner Seiten

Sobald das Template fertig konzipiert ist, werden die Texte und Bilder auf den entsprechenden Seiten arrangiert. Das Gestalten und Layouten der Einzelseiten kann ganz unterschiedlichen Aufwand bedeuten. Je nachdem, ob die Seiten einfach nur Texte mit nebenstehenden Bildern enthalten oder ob sie individuell gestaltet werden.  

Genau genommen handelt es sich bei diesem Themenkomplex um die Disziplin des "Webdesign". Der Webdesigner sorgt in größeren Agenturen dafür, dass die Webseite ansprechend aussieht, während der Web-Entwickler dafür sorgt, dass die Webseite alle ebnötigten Funktionen bietet.

3. Optimierung, Wartung & Support

Responsive Design

Webseiten werden heute auf Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen genutzt. Aus diesem Grund wurden Technologien entwickelt, die die Darstellung der Webseite je nach Anzeigegerät verändern. Jede Unterseite muss auf verschiedenen Geräten uberprüft und die Darstellung otimiert werden. Responsive Design ist heute eine Selbstverständlichkeit im Webdesign, steigert aber auch den Aufwand für die Erstellung der Webseite in der beschriebenen Weise.

Suchmaschinenoptimierung

Damit Google und andere Suchmaschinen eine Seite optimal indiziert, muss die Seite an vielen Stellen optimiert werden. Es gibt eine größere Zahl an Faktoren, die bestimmen, wie viel Potential Google einer Seite beimisst. Aufgrund dieser Faktoren wird die Seite innerhalb der Suchergebnisse eingeordnet. Neben der inhaltlichen Optimierung - also z.B. der Verwendung bestimmter Keywords - sollte auch Augenmerk auf bestimmte technische Stellschrauben gelegt werden. Je nach Zielsetzung der Webseite kann es sich als sehr lohnend erweisen, in die Suchmaschinenoptimierung zu investieren.

Technische und inhaltliche Pflege

Das CMS sollte aus Sicherheitsgründen immer auf dem neuesten Stand gehalten werden. Wenn auf der Seite viel veröffentlicht wird und regelmäßig Inhalte aktualsiert werden, sollten regelmäßig Backups eingespielt werden, damit man im Notfall die Seite schnell wieder herstellen kann.